Reeperbahn Festival 2017 – Unsere Geheimtipps

20. September 2017 um 14:12 von Maria Kannewitz | about live, about shows | Kein Kommentar

St. Pauli – Hamburgs Vergnügungsviertel Nummer Eins, ist ja insbesondere durch die Reeperbahn, Anlaufstelle für Nachtschwärmer, Musical-Besucher
und Leute, die einfach bis in die frühen Morgenstunden feiern und den Reiz der Nacht auskosten wollen.

Doch für Musikliebhaber und Kunstfreunde ist der sogenannte ‚Kiez‘ auch ein Ort des kreativen Austauschs. Vom 20. bis 23. September findet dieses Jahr zum zwölften Mal das Reeperbahn Festival statt. In über 70 Locations rund um die bekannte Partymeile wird den Besuchern ab heute ein buntes Programm von Konzerten, Lesungen, Filmvorführungen und Workshops geboten, das sowohl nationale als auch internationale Künstler und Bands vorstellt und entdecken lässt.

Zur 150-Jahr-Feier ist Kanada das diesjährige Partnerland. Voller Freude präsentieren wir in dem Rahmen auch Musik aus dem DevilDuck und DanCan Music-Repertoire. Mit dabei sind Megan Nash, The Tourist Company, Close Talker und Dangers of the Sea – also schon mal genug Gründe, den Freitag- und Samstagabend nicht vor dem Fernseher oder in einer langweiligen Hafenbar zu verbringen, sondern sich stattdessen ins Festival-Geschehen zu stürzen.

Doch da Eigenlob bekanntermaßen stinkt und das Club Festival mit einem Spektrum von über 100 Acts auch selbstverständlich Platz für andere, großartige Newcomer bietet, wollen wir euch den ein oder anderen Geheimtipp natürlich nicht vorenthalten:

Black River Delta
Besonders wollen wir euch hierbei die schwedische Blues-Rock-Band ‚Black River Delta‘ ans Herz legen, die mit ihrem Delta-Sound, den dreckigen Riffs und unverblümten Texten auf dem richtigen Wege sind, diese Musiknische wieder auf Hochglanz zu bringen.

Marlon Williams
Gleichermaßen zu empfehlen ist Singer/ Songwriter Marlon Williams, der nun glücklicherweise den Weg von Neuseeland zu uns gefunden hat und mit seiner tiefen, ergreifenden Stimme und seiner jüngsten Veröffentlichung ‚Vampire Again‘ dem Folk Pop einen neuen, frischen Charakter gibt.

Jordan Klassen
Nahelegen wollen wir euch auch noch einen weiteren Singer/ Songwriter aus dem Folk Musik-Bereich, der auf den Namen Jordan Klassen hört und mit seinen Lyrics Themen, wie die Schwierigkeiten des Erwachsenwerdens, Trennung und mentale Tiefstände aufgreift, gleichzeitig aber mit Songs, wie ‚Delilah‘ versucht, Mut zu machen.

Mauno
„Wilde, poetische Melodien umgarnt von ebenso wilden – manchmal konträren, manchmal schmeichelnden Gitarrenlinien. Dabei Taktsprünge und -wechsel was das Zeug hält.“ Die Indie Pop-Band Mauno aus Halifax hat das Talent, ihre Zuschauer mit ihren sphärischen Klängen und prägnanten Melodien in den Bann zu ziehen!

Le Trouble
Nachdem sich die Mitglieder 2012 beim Vertexten von Erdbeer- und Schokoladen-Duschgel in einer Werbeagentur kennenlernten, gründeten sie kurz darauf Le Trouble.
„Die fünf lieben es, gemeinsam zu jammen und einfach abzuhängen und dabei Ideen zu entwickeln. Sie sind einfach eine tolle Freundestruppe, die in ihren Albumtiteln schon ein fröhliches Alltagschaos propagiert. Live produzieren Le Trouble einen herrlich ironischen, energetischen Indie-Rock mit ordentlich Wumms und Gitarren. Da kann einfach niemand ernst bleiben.

Francobollo
Abschließend noch eine Band, bei der sich wohl die Geister scheiden. Die einen bezeichnen sie als rüpelhafte Indie Rock-Band, die bewusst durch ihr Auftreten und ihre verdrehten Musikvideos provoziert, die anderen schätzen die Londoner, die sich ‚Francobollo‘ nennen, als Band, die durch dynamische Live-Shows und ein abwechslungsreiches Songrepertoire besticht.

Doch macht euch am besten selbst ein Bild, indem ihr dieses Jahr aufs Reeperbahn Festival geht und Teil dieses Spektakels werdet. Wir sehen uns dort!

 

Merken

Merken

Keine Kommentare zu “Reeperbahn Festival 2017 – Unsere Geheimtipps”

Schreibe einen Kommentar
* Pflichtfeld

All About Songs :

About About Songs

About Radio

About Songs & Books

About Live