Julia Jacklin – Molotow SkyBar (Hamburg)

15. Februar 2017 um 19:23 von Saskia Böttjer | about shows | Kein Kommentar

Gute Musik benötigt wenig Show – das hat die australische Songwriterin bei ihrer Live-Show ganz sympathisch bewiesen.

Den Besuchern der Show war Julia Jacklins unter die Haut gehende Stimme durch ihr aktuelles Album „Don’t Let the Kids Win“ bereits bekannt. Diese Live zu hören war noch spezieller – Gänsehaut-Momente gab es also, aber auch andächtiges Schwanken und sogar rockige Momente. Denn die junge Australierin tourt mit Band, ein Bassist, Schlagzeuger sowie zweiter Gitarrist und Harmoniesänger gehörte zum Ensemble. Und dieses war sehr stimmig sowie super eingespielt – hohe Qualität, die vom ersten Ton an die Grundlage für den stimmigen Konzertabend lieferten.

Als zeitlose Musik würde ich ihren Stil grob einordnen, wie man auch am Publikum erkennen konnte – junge Hipster bis erfahrene Musikbegeisterte lauschten ihren verträumten, mitunter sommerlichen Songs, die von ihrer Stimme und nachdenklichen Atmosphäre leben.  Eine neue Konzerterfahrung – Easy Listening, bei dem man dem Geschehen auf der Bühne gar nicht so sehr folgen musste, sondern die Musik vollends auf sich wirken lassen konnte.

Und da nahm Julia Jacklin uns an diesem Abend mit in ihre Gedankenwelt – ganz intim, ohne viel Klimbim. Deswegen wirkte ihr Konzert auch noch nahbarer und vor allem so schön authentisch. Jacklin wirkte echt, kurze aber sympathische Moderationen zwischen den Songs verstärkten diesen Eindruck beim Publikum. Am Ende spielte sie noch ein Cover der Strokes, der so gut zu passen schien und am Ende so klang, als wäre es ihr Song. Eine Musikerin mit eigenem Stil und Wiedererkennungswert. Und vor allem weckte sie Wiedersehenswünsche. Noch ein Geheimtipp, also beim nächsten Mal hingehen.

Merken

Keine Kommentare zu “Julia Jacklin – Molotow SkyBar (Hamburg)”

Schreibe einen Kommentar
* Pflichtfeld

All About Songs :

About About Songs

About Radio

About Songs & Books

About Live