about songs Festival: Barbarisms & John van Deusen

14. Mai 2018 um 9:49 von Freda Wilms | about blog | Kein Kommentar

Blaudzun, Me & Marie UND Barbarisms UND John van Deusen; das ist es also, das kleine feine Line Up unseres diesjährigen Festivals im Knust. Und wer sich noch nicht von den ersten beiden Acts hat überzeugen lassen, der sollte es schleunigst mit unseren DevilDuck Künstlern Barbarisms und John van Deusen nachholen.

Gründe gibt´s und die möchte ich euch nicht vorenthalten.

Am 18.05. und damit zwei Tage vor unserem Festival und zwei Jahre nach dem Erscheinen ihres letzten Albums „Browser“ veröffentlichen Barbarisms nun ihr drittes Album „West in the Head“. Welches, wenn man mal von dem ersten Lied absieht, wieder in gewohnten, herrlich melodiösen „Barbarisms- Klängen“ daherkommt. Und damit bleibt das amerikanisch-schwedische Trio fernab von den aktuellen Musikgeschehnissen und lässt lieber einmal den Singer/Songwriter-Charme der 70er Jahre neu aufleben. Klänge, die sogar die jüngsten Hörer überzeugen. Und somit sind Barbarisms der Geheimtipp meiner beiden Söhne (drei und ein Jahr alt), die zu Liedern wie „Old World“ durch die Gegend hüpfen, als wären sie Seilchen springende Profiboxer.

Das Video zu „Old World“ könnt ihr übrigens hier sehen.

Die Band, die aus Sänger und Songschreiber Nichoals Faraone, dem Gitarristen Tom Skantze und Drummer Robin Af Ekenstam besteht, traten zuletzt mit Bands wie Destroyer, The Burning Hell, Timber Timbre und Shout Out Louds auf. Jetzt gibt es zur Feier des Releases drei exklusive Konzerte in Deutschland:

17.05. Köln – Kulturcafé Lichtung
18.05. Berlin – Musik & Frieden w/John van Deusen
20.05. Hamburg – Knust – about songs Festival

Wer von John van Deusen noch nichts gehört hat, sollte von nun an regelmäßig seine Hausaufgaben machen! Denn van Deusens Stimme und Gesangskünste lassen einem des Mund offenstehen, bis man plötzlich vom Beifall des begeisterten Publikums aus der Trance gerissen wird. Dann macht es „PENG!“ und man erinnert sich wieder an die gute alte Kinderstube: Mund zu! Oder gleich sinnvoll zum Jubeln nutzen!

Dass John van Deusen (übrigens “Düsen” gesprochen) eine herrliche Stimme hat, ist nicht erst mir aufgefallen, und so wurde der ehemalige Sänger von The Lonely Forest vom Seattle Weekly zum „best male vocalist“ gekürt.

Mit “(I Am) Origami Pt. 1 – The Universal Sigh” brachte van Deusen letztes Jahr sein erstes Solo-Album heraus. Ein Indie-Pop Album, von dem der US-amerikanischen Künstler natürlich bei unserem Festival einiges zum Besten geben wird. Wer das Album schon in- und auswendig kennt, wird sich jedoch nicht langweilen, denn van Deusen hat in den letzten Jahren so viele Lieder geschrieben, dass er nun plant, innerhalb von zwei Jahren vier Alben heraus zu bringen. Und genau auf dieses Repertoire greift er auf der Bühne zurück. Das macht er in diesem Fall in Singer/Songwriter-Manier, also allein mit seiner Gitarre (hier findet ihr einen Vorgeschmack). Und somit bietet uns van Deusen zwei völlig verschiedene, aber auf ihre Weise überzeugende paar Schuhe.

Sein zweites Album “(I Am) Origami Pt. 2 – Every Power Wide Awake“ erschien übrigens rein digital. Und wer John nicht in Hamburg sehen kann, sollte die Reise in eine diese Städte wagen:

18.05. Berlin – Musik & Frieden w/Barbarisms
20.05. Hamburg – Knust – about songs Festival
22.05. Leipzig – Ilse’s Erika
23.05. Hannover – Platzprojekt
24.05. München – Ffd: Like Waves  / Kulturstrand München
27.05. Potsdam – Fahrradstation
28.05. Kiel – Forstbaumschule

Tickets zum About Songs Festival 2018 könnt ihr hier erstehen.

Keine Kommentare zu “about songs Festival: Barbarisms & John van Deusen”

Schreibe einen Kommentar
* Pflichtfeld

All About Songs :

About About Songs

About Radio

About Songs & Books

About Live